DSC 0707Unterwegs mit Phönix Reisen im Dezember  - Mekong Reisebericht mit der MS Lan Diep

Reisebericht Flusskreuzfahrt Mekong, ein Muss für jeden Asien- und Naturliebhaber

 So ist das wenn zufriedene Kunden zurück kommen, sie liefern einem nicht nur wertvolle Informationen sondern auch noch die Bilder dazu. Vielen Dank dafür nochmals an unsere Kunden!

 So nun viel Spaß beim lesen. Wir hoffen Sie bekommen auch Lust auf diese ueigentlich unbeschreiblich schöne Reise. Falls Sie Fragen zur Mekong Flussreise haben, dann: 06056 911912

DSC 17671. und 2. Tag

Los geht die Reise wahlweise in Saigon oder Bangkok. Wir haben uns für Saigon entschieden.So bleibt die Vorfreude auf das Highlight, die Ruinen von Ankor, noch 11 Tage erhalten.

Nach einem 13stündigen Flug mit Zwischenlanduung in Doha, der Hauptstadt Quatars, erreichen wir Saigon, heute HoChiMinh Stadt. Nachdem alle Teilnehmer der Rundreise im Besitz ihrer Koffer sind brechen wir gemeinsam mit Peter ,unserem Reiseleiter, auf. Nach kurzer Fahrzeit erreichen wir den Saigonfluss, wo unser Schiff ankert. Und dann sehen wir sie: Unsere Lan Diep, zu deutsch Romeo und Julia Sie ist genauso schön wie im Katalog von Phönix abgebildet.Nach einer kurzen Erfrischung bekommen alle ihre Kabinen zugeteilt. Wie richten uns häuslich ein und gehen danach auf das Sonnendeck zum Begrüssungscocktail. Anschliessend wird im Speiseraum das Willkommensabend- essen serviert .Mit einem Drink auf dem Sonnendeck lassen wir den Abend ausklingen.

 

DSC 09863. Tag

Nach einem ausgiebigen Frühstück beginnt der Tag mit einer Sightseeingtour durch die Weltmetropole Saigon, die grösste Stadt Vietnams. Wir fahren unter anderem durch das chinesische Viertel Chalon, besichtigen in der Innenstadt die Kathedrale Notre Dame und das Postamt, ein architektonisches Bauwerk von Gustave Eiffel . Anschliessend bekommen wir einen Einblick wie landestypische Lackarbeiten hergestellt werden. Zum Abschluß steht noch ein Besuch im Wasserpuppentheater auf dem Programm. Zurück an Bord werden bei einem Cocktail erste Kontakte geknüpft. Nach dem Abendessen gemütliches Beisammensein auf dem Sonnendeck bei immerhin noch ca 30 Grad.

 

DSC 07144. Tag

Um 6.oo Uhr heisst es Leinen los! Die Flusskreuzfahrt beginnt. Ca 50 Kilometer fahren wir noch auf dem Saigonfluss, dann passieren wir den Cha Gao Kanal. Gegen 13.oo Uhr ist der Mekong erreicht. In My Tho geht die Lan Diep auf Reede. Shuttleboote bringen uns an Land. Dort folgt eine kurze Busfahrt durch My Tho mit einem Besuch der Vingh Trang Pagode und des Cao Dai Tempels. Die Cao Dai haben eine Religion die darin besteht, das Beste aus allen Weltreligionen zu vereinen. Die Sekte ist ausnahmslos im Süden Vietnams verbreitet. Das Symbol der Cao Dai ist ein riesiges Auge, das alles sieht. Weiter geht es mit Booten zu einer Obstinsel mitten im Delta. Nachdem wir verschiedene einheimische Leckereien und Früchte probiert haben rudern uns vietnamesische Frauen mit kleinen Sampas, quasi Nussschalen, durch den Nippa-Palmen-Wald. Zurück an Bord der Lan Diep fahren wir noch ca 2,5 Stunden bis Cai Be, dann wird wieder der Anker geworfen. Nach Happy Hour und Abendessen wird im Salon den Film "Good Morning Vietnam" gezeigt.

DSC 07175. Tag

Um 8.ooUhr gehen wir auf Entdeckungsreise. Kleine Boote bringen uns, vorbei an einem schwimmenden Markt, zum Dorf Cai Be. Bei einem Spaziergang sehen wir wie Puffreis, Oblaten und Fischsosse hergestellt werden. Auch Schlangenschnaps wird uns zum probieren angeboten, schmeckt ähnlich wie Kräuterschnaps,sieht nur etwas eigenartig aus mit der toten Kobra in der Flasche. Anschliessend besuchen wir eine katholische Kirche und machen einen Rundgang über den lokalen Markt. Um 10.3oUhr sind wir zurück an Bord. Wir verabschieden uns von Cai Be mit Kurs auf Chau Doc. Nach dem Mittagessen, täglich Büffet mit wunderbaren Köstlichkeiten, Suppen, Fisch Fleisch, asiatische Spezialitäten, Dessert, kurz, alles was das das Herz begehrt, genießen wir den Ausblick auf die zauberhafte Landschaft entlang des Ufers. Bei einem Vortrag unseres vietnamesischen Reiseleiters erfahren wir wichtiges über Land und Leute, Wirtschaft und Geschichte. Gegen Mittag legt die Lan Diep in Chau Doc an. Mit einem Bummel über die Uferpromenade endet ein weiterer erlebnisreicher Tag im Mekong Delta.

DSC 08746. Tag

Der Tag beginnt mit einer kurzen Busfahrt auf den Berg Nui Sam, von wo aus man einen fantastischen Ausblick über die Reisfelder und Chau Doc hat. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Zentrum mit Besuch des Miu Ba Chua Xu Tempels und der Tay An Pagode bringen uns Boote zur Fischaufzuchtstation. Schon seit Jahrhunderten fangen die Menschen hier ihre Fische in Bambus- oder Stahlnetzen neben ihren Pfahlbauten. Unter einer abgedeckten Bodenöffnung werden die Fische in einer Falle gehalten bis sie ihre volle Grösse erreicht haben und verzehrt oder verkauft werden. Nach einem kleinen Spaziergang in einem Dorf der Cham, einer moslimischen Minderheit Vietnams, geht´s zurück an Bord. Gegen Mittag verlässt das Schiff Chau Doc auf dem Vinh Te Kanal Richtung kambodschaniche Grenze. Da die Abfertigung etwas Zeit in Anspruch nimmt ist für heute Erholung angesagt. Auf dem Sonnendeck eine Kokosnuss mit Rum, Blick über beeindruckende Landschaften im Übergang von Vietnam zu Kambodscha und Infos vom Reiseleiter lassen die Zeit im Nu vergehen. Nach dem Abendessen erblicken wir von Deck aus die ersten Lichter vom sagenumwobenen  Phnom Phen. Eine tolle Stadt, wir brennen diese gleich kennen zu lernen.

DSC 07227. Tag

Am Vormittag steht die Besichtigung von Königspalast, Silberpagode, Nationalmuseum und Wat Phnom auf unserem Plan. Den Palast kann man, da bewohnt, nur von aussen besichtigen. In der Silberpagode bestaunen wir einen prächtigen, lebensgrossen Buddha aus Gold mit über 2000 Diamanten , einen Smaragdbuddha sowie wertvolle Kunstschätze. Der Fussboden der Pagode ist mit über 5ooo Silberplatten von je 1kg ausgelegt! Im Nationalmuseum gibt es Skulpturen, Reliefs und Statuen aus verschiedenen Epochen zu sehen. Den Abschluss des Vormittagsprogramms bildet ein Besuch des Wat Phnom, einem wichtigen Tempel, gelegen auf einem 27m hohen Hügel.Benannt wurde der Tempel nach Frau Phen, welche im Jahr 1372 am Flussufer vier Buddhastatuen fand. Weiter geht es am Nachmittag mit einer Stadtrundfahrt und einer Besichtigung vom Tuol-Sleng Museum, kurz " S 21" genannt. Wie schrecklich die Kambodschaner von den roten Khmer gefoltert wurden zeigen uns hunderte von Bildern an den Wänden. Zwischen 12000 und 20000 Menschen wurden hier gequält, bevor man sie an anderer Stelle ermordete. Sehr nachdenklich gehen wir zurück zum Schiff! Am Abend überrascht man uns noch mit einem Auftritt der besonderen Art: Kinder aus dem Waisenhaus führen für uns traditionelle Khmer Tänze auf. Da sich die Einrichtung ausschliesslich über Spenden finanziert gehen die Kinder am Schluss der Vorführung mit einem Hütchen rum und jeder Zuschauer greift gerne tief in die Tasche.

DSC 08628. Tag

Heute vormittag kann jeder die Stadt auf eigene Faust erkunden. Bei tausenden von Mopeds, Rikschas, TucTucs und Autos gar nicht so einfach, vor allem beim überqueren der Straße. Um 12.ooUhr "Alle an Bord". Die Lan Diep legt ab Richtung Kampong Cham. Auf der Strecke gibt es noch einen Zwischenstopp in Ankorban. Bei einem Dorfspaziergang wird zunächst eine Pagode besichtigt, später werden wir in der Schule erwartet. Die Kinder haben Englischunterricht und sind wahnsinnig stolz, uns mit Fragen wie:" How old are you" oder What´s your name" zu bombardieren. Zurück an Bord nimmt die Lan Diep wieder Fahrt auf und gegen 21.ooUhr ist Kampong Cham erreicht. Dieser Tag endet mit der Vorführung des Films "Killing Fields" im Salon.

 

DSC 14579. Tag

Um 8.ooUhr fahren wir ein Stück landeinwärts zum Hügel der Männer, Phnom Pros , mit Blick auf den Hügel der Frauen, den Phnom Srey, um die sich zahlreiche Legenden ranken. Auf dem gesamten Tempelgelände tummeln sich Affen, vor denen man sich in Acht nehmen muß. Am liebsten klauen sie Wasserflaschen.Weiter geht die Fahrt zum Wat Nokor, einem angkorianischen Sandsteintempel aus dem 12.Jahrhundert. An dem Sandstein sieht man überall schwarze Flecken, die letzten Zeugen des Krieges, als Amerika Kambodscha mit Napalm bombadiert hat. Im Tempel verkaufen alte Frauen für einen Dollar gehäkelte Armbändchen die Glück bringen sollen. Letzter Punkt des Vormittagprogramms ist ein Stopp am einheimischen Markt. Nach dem Mittagessen steht noch der Tempel Wat Hanchey auf dem Programm. Um ihn zu erreichen heisst es 312 Treppenstufen erklimmen. Oben angekommen werden wir mit einem herrlichen Panoramablick über weite Reisfelder und den Mekong belohnt. Nach der Besichtigung des Tempels aus dem 8.Jahrhundert geht es dann wieder zurück zum Schiff. Mit einem interessanten Vortrag des Reiseleiters über Kambodscha endet der Tag.

DSC 127110. Tag

Nach einer kurzen Busfahrt erreichen wir ein kambodschaniches Dorf. Bei einem Rundgang kann man sehen, wie Frauen an alten Webstühlen Tücher herstellen,andere basteln aus Kokosnüssen kleine Figuren und aus Dosenverschlüssen werden Halsketten, Armbänder und Taschen. Zum Abschluß bringen uns die Dorfkinder mit ihrer Lehrerin noch ein Ständchen. Als nächstes ist eine Fahrt nach Kratie zur Delphinbeobachtung geplant. Die muß leider wegen Niedrigwasser ausfallen. Stattdessen besichtigen wir eine Bambusbrücke, die widerum nur bei Niedrigwasser zu sehen und zu befahren ist. Noch ein Bummel über den Markt, wo die Frauen im Schneidersitz auf ihren Ständen sitzen und das Fleisch zerhacken, dann schlendern wir gemütlich über die Promenade zurück zum Schiff. Nach dem Mittagessen hält der Reiseleiter einen Vortrag über den Krieg in Kambodscha und das ganze Pol Pot Regime. Am späten Nachmittag besuchen wir ein weiteres Dorf wo Ziegelsteine hergestellt werden. Am Abend wird zur Einstimmung auf Ankor Wat ein Film vorgeführt. Zu später Stunde gibt die Crew eine Kostprobe im Tanzen kambodschanischer Tänze. Am Ende tanzen alle mit . Ein ausgelassener Abend, der erst weit nach Mitternacht endet.

DSC 086011. Tag

Heute verlässt die Lan Diep den Mekong . Die Fahrt geht weiter auf dem Tonle Sap Fluss Richtung Kampong Tralach. Bei einem Halt in Koh Chen erleben wir Einheimische beim bearbeiten von Kupfer und versilbertem Schmuck. In Kampong Tralach angekommen, stehen am Ufer schon die Ochsenkarren für uns bereit. Ein Erlebnis der besonderen Art. Über holprige Dorfstraßen führt uns unsere ca 1o minütige Fahrt vorbei an Reisfeldern zum Wat Kampong Tralach Leu, einer Pagode außerhalb der kleinen Stadt. Im Inneren der Pagode sind wunderschöne,Jahrhunderte alte Wandgemälde zu bestaunen. Den Kindern, die uns während der ganzen Besichtigung begleitet haben, kaufen wir alle gemeinsam Essen und Trinken und sehen nur noch glückliche Kinderaugen.

 

DSC 174712. Tag

In aller Frühe verlassen wir Kampong Tralach. Heute ist unser letzter Tag an Bord der Lan Diep, dem Schiff, welches uns regelrecht ans Herz gewachsen ist. Im Laufe des Vor- mittags passieren wir den schönsten Landschaftsabschnitt der ganzen Reise. Nachmittags ist der letzte Ausflug der Flußkreuzfahrt in Kampong Chhnang. Dort werden Töpferwaren, kleine, landestypische Öfen, Vasen und Artikel für den täglichen Bedarf hergestellt. Abschließend statten wir Onkel Ri,wie er liebevoll von den Einheimischen genannt wird, einen Besuch ab. Onkel Ri ist ein älterer Herr, Besitzer einer Palmenplantage. Er demonstriert uns die Herstellung von Palmenschnaps , von der Ernte bis zum fertigen Produkt. Natürlich darf da die Schnapsprobe nicht fehlen. Zurück an Bord bereiten wir uns auf den Abschiedscocktail mit der gesamten Crew auf dem Sonnendeck vor. Das anschließende Abschiedsessen ist ein Gaumen- und Augenschmaus! Die Vorspeise besteht aus einer Riesengarnele, flankiert von zwei weiteren Garnelen auf Ananas, ein Traum. Das Hauptgericht und den Nachtisch konnte jeder schon vorher wählen. Einfach ein Genuß! Den Abend verbringen wir alle gemeinsam auf dem Sonnendeck, fast ein wenig wehmütig, weil die Zeit an Bord der Lan Diep zu Ende ist.

DSC 094313. Tag

Nach dem letzten Frühstück holt uns ein Schnellboot ab und bringt uns über den Tonle Sap See zum Hafen von Phnom Kroam bringt. Nachdem das ganze Gepäck verstaut ist heißt es Abschiednehmen: Von der Crew, dem Fluß mit den schwimmenden Häusern, den urwaldähnlichen Ufern und den vielen winkenden Kindern. Die Fahrt über den See dauert ca 3.5 Stunden, er hat eine Länge von 160km! In Phnom Kroam angekommen warten schon Busse, die uns ins Hotel in Siem Reap bringen. Nach dem Mittagessen startet das Programm. Heute ist eine Besichtigung des Tempels Banteay Srei, auch Frauentempel genannt. Schon bei diesem ersten Tempel von Ankor werden alle Erwartungen übertroffen! Überwältigt stehen wir vor dem Bauwerk aus dem 10. Jahrhundert. Nach einem Rundgang durch die Aussenanlagen besichtigen wir im Innern großartig erhaltene Wandreliefs. Für heute ist das Programm zu Ende. Zurück im Hotel, dem Regency Angkor Hotel, relaxen wir am Pool und sammeln Kräfte für den morgigen Tag.

DSC 071114. Tag

Um das Ausflugsprogramm heute bewältigen zu können müssen wir früh aufstehen. Um 8.ooUhr brechen wir auf. Erstes Ziel des heutigen Tages ist Ankor Thom. Ankor Thom stammt aus dem 12. Jahrhundert und besticht durch seine Größe von ca 16 Quadratkilometern. Da die Anlage von mächtigen Festungsmauern umgeben ist, geht man davon aus, daß sie auch militärisch genutzt wurde. Das Zentrum bildet der Bayon Tempel. Atemberaubend! Man sagt, der Tempel besitze magische Kräfte. Er hat eine rätselhafte Ausstrahlung, die jeden sofort in seinen Bann zieht. Mit 54 Türmen und 200 Buddhagesichtern ein Meisterwerk der Architektur. Als nächstes besichtigen wir die Elefantenterrasse, ein Bauwerk von 350m Länge und einer Breite von 14m. Im 13. Jahrhundert wurden hier Prozessionen, Pferderennen und Paraden abgehalten. Selbst Polo wurde hier zu dieser Zeit schon gespielt. Nach dem Mittagessen starten wir zum letzten Teil des Programms. Zunächst besuchen wir die Ruinen des Klosters Ta Prohm, besser bekannt unter dem Namen Dschungeltempel. Gigantische Kapokbäume umklammern mit ihren mächtigen Wurzeln ganze Gebäude. Bewusst wurde diese Anlage in ihrer ursprüngichen Form belassen, so, wie der Franzose Henri Mouhot sie 1860 vorfand. Den krönenden Abschluss des Tages bildet Ankor Wat, ein unvergessliches Erlebnis! Umgeben von einem breiten Wasser- graben ragen die Türme von Ankor Wat gen Himmel. Ein malerischer Anblick. Über einen langen Damm erreichen wir das Innere des Tempels. Grossartige ,guterhaltene Reliefs zieren die Wände der Galerien. Nachdem eine lange, steile Treppe überwunden ist bietet sich uns ein märchenhafter Ausblick in alle vier Himmelsrichtungen. Am Ende des Tages werden wir mit einem romantischen Sonnenuntergang am Ankor Wat belohnt. Abends steht noch ein Besuch auf dem Nachtmarkt von Siem Reap an. Mit dem TucTuc geht es gemütlich zurück zum Hotel.

DSC 071815. Tag

Nachdem die Koffer gepackt sind starten wir gegen Mittag vom Flughafen Siem Reap Richtung Bangkok, der letzten Station unserer Reise. Nach knapp einer Stunde Flug und einem anschliessenden kurzen Transfer checken wir im Hotel Century Park in Bangkok ein. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Auf der 5.Etage befindet sich der Pool, wo wir bis zum Abendessen relaxen und die letzten Tage Revue passieren lassen.

16. Tag

An den heutigen, inkludierten Ausflügen nehmen wir nicht teil. (Besichtigung des Königspalastes und eine Klongfahrt.) Stattdessen gehen wir auf Shoppingtour, ein aufregendes Abenteuer.

DSC 071917. - 21. Tag

Für die meisten Gäste der Gruppe heisst es heute Abschied nehmen. Wir starten mit zwei weiteren Paaren unser Anschlussprogramm in Hua Hin. Mit einem kleinen Shuttlebus erreichen wir nach ca vier Stunden unser Ziel, das Hotel Hyatt Regency am weißen Sandstrand von Hua Hin. Verbringen vier märchenhafte Tage in der weitläufigen, gepflegten Anlage und lassen die Seele baumeln. Auch dieser Urlaub geht leider zu Ende. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge treten wir die Heimreise an. Eines ist sicher: Die Eindrücke dieser Reise werden für uns unvergesslich sein!

 

Alle Reisen mit der MS Lan Diep finden Sie hier zum aktuellen Tagespreis online buchbar

Mekong und Mekongdelta auf der MA lan Diep erleben
Diese wirklich ganz besondere Reise zu den kulturellen Höhepunkten Indochinas haben wir zu besonders günstigen Preisen im Programm. Sie reisen bequem von Deutschland, der Schweiz oder österreich mit dem Flugzeug an und erleben in den nächsten Tagen die einzigartige Flusslandschaften des Mekong-Deltas mit Tausenden kleiner Inseln und üppiger Vegetation. Sie fahren auf dem Mekong stromaufwärts durch Vietnam und Kambodscha und besuchen auch Gegenden die etwas abseits vom tourismus liegen. Gerade das macht diese Reise so wertvoll und Sie kommen mit einem Koffer voller Eindrücke wieder zurück.abgelegene Siedlungen. Besuchen Sie großartige Tempel  in Ho-Chi-Minh-Stadt und Phnom Penh. Sie sehen die schwimmende Märkte und lernen das tägliche Leben der Menschen in abgelegenen Dörfern kennen. Ein Highlight Ihrer Mekong Reise ist Ihr Besuch im weltberühmten Tempelkomplex von Angkor Wat. Sie sehen die bekanntesten Tempel und Paläste dieses großen Tempelbezirks. Wr sich traut kann auch eine Ballonfahrt über Ankor Wat machen, sicher ein beeindruckendes Erlebnis.

Noch mehr Mekong Flussreisen finden Sie hier online buchbar:

http://www.flussreisen-buchen.de/mekong-flusskreuzfahrt.html

Reisebeginn:
Reiseende:
Reederei:
Schiffe:
Kreuzfahrtgebiete:
Dauer:
Schiffsgröße:
Thema der Kreuzfahrt:
Max. Preis pro Person:
Bordsprache
Besondere Kreuzfahrten:
Starthafen:
Anfahrtshafen:
Zielhafen:
Rollstuhl für Rollstuhlfahrer:
an arrow nur Specials zeigen:
an arrow für Familien:
inkl. Flug inkl. Flug:

Zum Seitenanfang